Für die meisten Menschen in Deutschland ist die Anlage der Mietkaution ein Verlustgeschäft. Zu Beginn des Mietverhältnisses wird dem Vermieter häufig eine Mietkaution in der Höhe von 2-3 Monatskaltmieten überwiesen, oder sogar in Bar übergeben. Der Vermieter legt die Kaution gemäß Mietrecht auf einem Sparbuch mit dreimonatiger Kündigungsfrist und entsprechend niedriger Zinsen an. Aktuell liegt der Spareckzins für Spareinlagen mit 3-monatiger Kündigungsfrist bei 0,09% – diesen erhält man als Endkunde, also als Mieter und Vermieter jedoch so gut wie nie – eines der besten Angebote im Mietkautionskonto Vergleich liegt bei 0,01% Zinsen ohne zusätzliche Kontoführungsgebühren. Mit dem Mietkautionsrechner ist es einfach und unkompliziert möglich einmal zu berechnen wieviele Zinsen man als Mieter auf diese Mietkaution erhält. Einfach die voraussichtliche Mietdauer und die Mietkaution eintragen und berechnen lassen:

+

Vom Niedrigzins zur Mietkaution Rendite

Es ist nicht unschwer zu erkennen, dass man als Mieter selbst bei einer langen Mietdauer so gut wie keinen Zinsertrag mehr auf diese doch häufig vierstellige Summe erhält. Und das, obwohl man als Mieter in der Regel eine langfristige Anlagemöglichkeit hat – die meisten Mietverhältnisse dauern 3 Jahre oder länger an.

Viele Mieter sind sich nicht darüber Bewusst, dass es die Möglichkeit gibt eine Mietkaution auch noch nach dem Einzug umzuschichten um eine höhere Rendite auf die Kaution zu erzielen.

Wie kann man die Mietkaution umschichten?

Ein Umzug in eine neue Wohnung ist für viele Menschen mit einer Rushhour im Leben verbunden, wie bereits auch schon im Kautionsdepotvergleich zwischen dem DWS und Growney Mietkautionsdepot beschrieben. Es besteht nicht viel Zeit zwischen dem Zeitpunkt der Unterschrift des Mietvertrages bis zum Einzug – diese Zeit wird häufig dazu genutzt den Umzug zu organisieren und nicht nach den besten Renditechancen für die Kaution zu suchen.

Allerdings gibt es die Möglichkeit nach dem Einzug auf den Vermieter als Mieter zuzugehen und darum zu bitten die Kaution umzuschichten. Gemäß Mietrecht ist dies problemlos möglich, es gibt sogar Versicherungen, welche damit werben die Kaution umzuschichten um Liquidität zu schaffen. Bei einer Umschichtung von einem Sparkonto zu ETF-Fonds geht es jedoch eher darum eine rendite-stärkere Investition zu wählen, welche sowohl dem Mieter als auch dem Vermieter dient.

Für eine Umschichtung gibt es daher zwei Optionen:

  1. Man hat genügend Kapital verfügbar um zunächst eine neue Kaution parallel zur bisherigen einzurichten, diese dem Vermieter zu übergeben und die bisherige anschließend auszulösen
  2. Es ist nicht ausreichend Kapital verfügbar, so muss man zunächst den Vermieter bitten die bisherige Kaution auszulösen und mit diesem Kapital anschließend direkt die neue Kaution einrichten

Wenn man bspw. bereits in ETF-Fonds in mindestens der Höhe der Kaution in einem separaten Depot investiert hat, so ist es möglich, diese auf ein Mietkautionsdepot zu übertragen und anschließend zu verpfänden.

Hat man bisher noch keine Fonds als Investment, so hat man die größte Auswahl bei der Einrichtung eines Mietkautionsdepots. Die Umschichtung funktioniert daher am Besten in den folgenden Schritten:

  1. Informieren Sie sich zu dem Thema fondsbasierte Mietkaution – mietkautionsdepot.com bietet hierzu fast alle Informationen
  2. Sprechen Sie als Mieter mit Ihrem Vermieter – erläutern Sie die Vorteile und Risiken bei einer fondsbasierten Kaution und suchen Sie gemeinsam Lösungen für den Fall des Wertverlustes – Sprechen Sie als Mieter mit Ihrem Vermieter darüber wie die Kaution umgeschichtet wird:
    1. Wird diese zuerst ausgelöst und anschließend neu angelegt
    2. Oder richten Sie zunächst eine neue Kaution ein und erhalten Sie anschließend die bisherige ausgezahlt
  3. Legen Sie ein neues Mietkautionsdepot an, um die Verpfändung von Fondsanteilen zu ermöglichen
  4. Übertragen Sie Fondsanteile von einem vorhandenen Depot oder kaufen Sie neue Fondsanteile für die Verpfändung als Mietsicherheit

Welches Mietkautionsdepot eignet sich für welche Situation?

Grundsätzlich kann man unterschiedliche Anlagemethoden und die Erfahrung in das Anlegen in Fonds als Grundlage nehmen, um zu entscheiden wie investiert werden kann.

Hat man bspw. bereits Fonds in einem anderen Depot und möchte diese im eigenen Depot nutzen, so eignen sich hierfür lediglich die Depots der DWS, FFB und der Fondsdepotbank. Wenn man keine XTrackers Fonds nutzt, so ist das FFB Mietkautionsdepot vermutlich das Günstigste Mietkautionsdepot auf dem Markt. Kommen XTrackers Fonds als Verpfändung in Frage, so hat man mit dem DWS Depot die aktuell günstigste Option im Jahr 2021 ein Mietkautionsdepot einzurichten.

Growney Anlagestrategie

Sind keine Erfahrungen im Bereich des Investierens von Fonds vorhanden und möchte man schlicht eine der einfachsten Möglichkeiten nutzen ein Mietkautionsdepot zu nutzen, so eignet sich das Managed Depot von growney ideal dafür. Hier kann man keine vorhandenen Fondsanteile in das Depot übertragen, sondern investiert in mehrere ETF-Fonds gleichzeitig gemäß einer zuvor definierten Anlagestrategie. Diese kann man einfach und unkompliziert online mittels mehrere Fragen herausfinden.

Ideal bei Nutzung von XTrackers Fonds

Übertragung von Fondsanteilen möglich

Einmalanlage ab 50 €

Kostengünstigstes Kautionsdepot auf dem Markt bei Eigenverwaltung

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein DWS Kautionsdepot einrichten

Growney Kautionsdepot Einfach online beantragen

Managed Depot – kein Aufwand für Mieter

Auch ohne tiefere Kenntnisse in Fonds nutzbar

Einmalanlage ab 500 €

Innerhalb kurzer Zeit Kaution eingerichtet

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein Growney Kautionsdepot einrichten

FFB Kautionsdepot

Größte Auswahl an Fonds verfügbar

Übertragung von Fondsanteilen für sehr viele Fonds möglich

Kostengünstig, wenn keine XTrackers ETF-Fonds genutzt werden

Einmalanlage ab 500 €

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein FFB Kautionsdepot einrichten

Warum lohnt es sich die Kaution umzuschichten?

Bei einem Vergleich von Investitionen sollte man stets die TER im Auge behalten. Bei einem Kautionsdepot hat man zwar keine Kosten, erhält jedoch auch nur 0,01% Zinsen. Eine höhere Rendite kann man für die Anlage einer Mietsicherheit in ETF-Fonds erwarten, gleichzeitig gibt es hierfür jedoch auch Gebühren. Ein Umschichten der Kaution lohnt sich insbesondere dann, wenn ein längerfristiges Mietverhältnis angedacht ist. So lassen sich Kursschwankungen über eine längere Anlagedauer ausgleichen.

Ist es möglich vorhandene Fonds im eigenen Depot zu verpfänden?

Ja, die Nutzung von bereits vorhandenen Fondsanteilen ist möglich in einem Kautionsdepot zu nutzen. Hierfür müssen diese jedoch in ein Kautionsdepot übertragen werden, je nach Depotanbieter können hierfür nochmal geringe Kosten anfallen. Der Vorteil dabei: Das investierte Kapital bleibt investiert, wird jedoch einfach anders genutzt. Eine Nutzung von vorhandenen Fondsanteilen ist leider nicht im Growney Depot möglich, hierfür eignen sich das DWS Depot und das FFB Depot bzw. das Fondsdepotbank Depot. Beim DWS Depot gilt es zu beachten, dass die Depotgebühren bei Nutzung von fremden ETF-Fonds (keine XTrackers ETF Fonds) von 8€ auf 45€ steigen.