Es gibt viele Börsenweisheiten, welche genau dann zum Vorschein kommen, wenn die Kurse fallen oder man hin und her gerissen ist wie man sich verhalten sollte um erfolgreich an der Börse zu handeln.

„Kaufen, wenn die Kanonen donnern, verkaufen, wenn die Violinen spielen.“

Diese Weisheit prägte einst Carl Mayer von Rothschild. Kein einfaches Unterfangen, wenn die Kaution angelegt werden soll, so ist hierbei gemeint in turbulenten Zeiten zu kaufen und zu investieren und zu verkaufen, wenn die Kurse gestiegen sind.

Oder aber auch „Never try to catch a falling knife“ – den richtigen Kurs während eines Preisverfalls zu finden ist so gut wie unmöglich. Bei der Mietkaution als Fondsanlege glücklicherweise in den meisten Fällen jedoch auch nicht notwendig.

Für ein Fondsdepot mit der Mietkaution gilt dies mindestens ebenso wie mit anderen Anlagemöglichkeiten an der Börse, jedoch gibt es hierbei 1-2 Dinge zu beachten.

Wert des Mietkautionsdepots

Gold als Mietkaution

Ein Mietkautionsdepot kann ebenso in Goldfonds angelegt werden, welche eine hohe Wertstabiliät haben

Ein Mietkautionsdepot wird initial zu Beginn eines Mietverhältnisses angelegt. Hierbei wird ein Depot genutzt und Fondsanteile gekauft, welche anschließend verpfändet werden. Die Verpfändung findet in der Höhe der eigentlichen Mietkaution statt – somit können Fondsanteile gekauft werden, die eigentlichen einen höheren Buchwert haben, maximal wierd jedoch lediglich der Wert verpfändet, welche für die Mietkaution relevant und notwendig ist. Dieser Buchwert kann schwanken, also steigen oder fallen, dies bedeutet jedoch nicht, dass sich der Sachwert verringert. Fallen also die Kurse, so kann im Zweifelsfall nicht mehr die Mietkaution für den Geldwert liquidiert werden, welcher hierfür urprünglich gedacht war – da es sich jedoch um ein langfristiges Investment handelt steigen in der Regel breit diversifizierte Fonds und steigern somit den Wert. Hat man Fondsanteile ausgewählt, welche nicht steigen, oder im Wert gefallen sind, so hat der Vermieter Anspruch auf den Wert, welcher zum Zeitpunkt der Kautionsleistung abgemacht war. Ein Mieter müsste die Mietkaution zum ursprünglichen Wert wieder auffüllen.

Weder Mieter noch Vermieter haben an dieser Situation ein Interesse, dies sollte jedoch vorab mit dem Vermieter geklärt werden und ggf. Nebenabsprachen vereinbart und festgehalten werden.

Umschichten des Depots

Wird ein Mietkautionsdepot eingerichtet, so gibt es die Möglichkeit bei der Beantragung die Option der Umschichtung in Form von Zug-Um-Zug Geschäften zu ermöglichen. Dies bietet für den Anleger Möglichkeiten das Risiko zu minmieren und einmal getätigte Entscheidungen bzgl. des Fonds auch während der Verpfändung für den gleichwertigen Wert zu wechseln.

Sollte demnach der Fall eintreten, dass am Aktienmarkt dunkle Wolken erscheinen und eine Umschichtung sinnvoll und notwendig erscheint, so ist diese Option auch während der Nutzung als Mietkaution gegeben. Dies sollte jedoch mit Bedacht und nicht in Zeiten der Panik oder Angst genutzt werden. Grundsätzlich ist es jederzeit möglich eine Mietkaution generell umzuschichten, also von einem Depot später auf eine andere Kautionsform zu wechseln und die Verpfändung wieder aufzulösen, sobald eine andere Form gefunden und akzeptiert wurde..

Chancen des Wertzuwachses in Betracht ziehen

Die wichtigste Regel bei der Nutzung eines Mietkautionsdepots ist sicherlich sich vor der Anlage genügend Zeit für die Auswahl der zu verpfändeten Fonds zu nehmen und diese Entscheidung gut überlegt zu treffen. Ein möglichst wenig volatiler Fonds, bspw. ein Welt ETF-Fonds, der maximal breit gestreut ist eignet sich aufgrund der sehr geringen Wertschwankungen für die Verpfändung. Aber auch Gold-Fonds sind gerne gesehen, wenn es darum geht Preisstabilitä zu gewährleisten und losgelöst von Währungen einen Sachwert zu nutzen. Somit kann auch bei negativen Entwicklungen weitesgehend darauf vertraut werden, dass der Vermieter im Falle des Falles, also des Schadensfalls den Gegenwert der Mietkaution zur Verfügung haben wird.

Wird der Anspruch des Vermieters bei der Depotbank angemeldet hat der Mieter 4 Wochen Zeit, bis die eigentliche Liquidierung der Anteile stattfindet um eine Streitklärung zu erwirken. Der Zeitpunkt des Verkaufs und eines bestimmten Kurses kann somit ebenfalls nicht vorb definiert werden.

Gibt es turbulente Zeiten an der Börse bei einem Einstieg in einen Fond so kann dies letztendlich eine Chance sein um Kursgewinne im Laufe des Mietdauer zu erzielen.