Welche Möglichkeiten gibt es in einen ETF zu investieren und diese Investition gleichzeitig als Mietkaution zu nutzen? Dies ist eine Frage, welche sich viele Sparer und Finanz-Interessierte stellen, die mit Ihren ETF-Sparplänen und ETF-Fondsanteilen in den letzten Jahren erfolgreich investiert haben und das Finanzprodukt daher schätzen, da es geringen Kosten für die Verwaltung im Vergleich zu regulären aktiv gemanagten Fonds bedeutet – die Performance sich jedoch ähnlich oder besser entwickelt.

Die Mietkaution als Finanzinstrument

Die Mietkaution im Gegenzug ist ein relativ „angestaubtes“ Finanzinstrument für Vermieter um eine Sicherheit zu bieten. Die Barkaution oder auch das klassische Mietkautionskonto sind zwar immer noch beliebt, in Zeiten von niedrigen Zinsen und hoher Inflation überlegen sich jedoch immer mehr Anleger, welche Möglichkeit Ihnen die Mietkaution bieten könnte. Immerhin sind dies im privaten Bereich 3 Monatskaltmieten – bei steigenden Mieten häufig bereits 4-stellig – im gewerblichen Bereich ungedeckelt und daher sogar häufig noch höher.

Eine Möglichkeit in ETF-Fonds zu investieren und gleichzeitig damit die Mietkaution abzudecken bietet ein Mietkautionsdepot. Das Fonds-Depot wird durch den Mieter eröffnet und mit Fonds-Anteilen soweit bestückt, bis die Kaution abgedeckt ist. Anschließend wird das Depot an den Vermieter verpfändet. Ein Vergleich der verschiedenen Anbieter ist sinnvoll, hierfür hilft der einfache und kostenfreie Vergleichsrechner:

AnbieterDepotLeistungenEinrichtungsgebühr: 29,75 €
Depotgebühren: 0,68 % p.a.
Fondsgebühren: 0,16 % bis 0,23 % p.a.
  • 10 Anlagestrategien mit ETF-Fonds
  • Einfaches Kostenmodell
  • Kein Post-Ident für Vermieter nötig
  • Einfach online beantragen
Zum AnbieterEinrichtungsgebühr: 0,00 €
Depotgebühren: 8,00 € p.a.
Fondsgebühren: 0,2% bis 0,5% p.a.
  • 2.400 Fonds für Einmalanlage
  • 100% Rabatt Ausgabeaufschlag bei > 4.600 Fonds
  • Nur ETFs von Xtrackers handelbar
  • Kein Post-Ident für Vermieter nötig
Zum AnbieterEinrichtungsgebühr: 30,00 €
Depotgebühren: 12,00 € p.a.
Fondsgebühren: 0,1% p.a.
  • 7.343 Fonds von 125 Gesellschaften
  • Keine Transaktionskosten bei Kauf/Verkauf (ausgenommen ETF-Fonds)
Zum AnbieterEinrichtungsgebühr: 30,00 €
Depotgebühren: 30,00 € p.a.
Fondsgebühren: 0,2% bis 0,5% p.a.
  • 11.000 Fonds zur Auswahl
  • 0,2% - 0,8% pro ETFs Transaktion
Zum Anbieter


Rechtliche Hinweise: Der Vergleich bietet keinen kompletten Marktüberblick. Hauptrankingfaktor ist das Gesamtergebnis, welches anhand der Filtereinstellungen und den jeweiligen Produktkonditionen berechnet wird. Die Listung beginnt mit den größten Erträgen und endet mit den höchsten Kosten. Bei ertrags-/kostengleichen Produkten wird zusätzlich die Abschlussquote berücksichtigt. D. h. Produkte, die im Verhältnis zu den Aufrufen hier öfter gewählt werden, sind höher platziert.

Stand: 15.06.2024

+

Die komplette Mietlaufzeit wird nun die Wertentwicklung des oder der ausgewählten ETF mitgenommen und zeitgleich eine Sicherheit an den Vermieter überreicht. Es ergeben sich hieraus verschiedene Vorteile:

  • Gemäß Mietrecht §551 BGB erhöhen die Guthabenzinsen die Mietsicherheit. Wird ein Depot gewählt und dieses steigt im Buchwert, so kann ein Vermieter im Schadensfall mit höheren Kosten als die initiale Mietkaution ebenfalls auf eine höhere Sicherheit zurück greifen ohne dies gerichtlich einzuklagen
  • Der Mieter legt seine Sicherheit selbstbestimmt an, in Absprache mit dem Vermieter. Dadurch werden geringe Zinsen und die Inflation umgegangen und nach dem Ende der Mietzeit kann die investierte Summe inklusive Rendite genutzt werden
  • Die Rendite auf einem Mietkautionsdepot ist je nach Streuung und Anlage wesentlich höher als auf einem Mietkautionskonto mit aktuell 0,01% Zinsen

Welche Arten gibt es um die Mietkaution in Form von ETFs zu investieren?

Grundsätzlich funktioniert die Hinterlegung der Mietkaution in Form von ETFs wie jeder andere ETF-Fonds Kauf auch, allerdings benötigt man ein Depot, welches eine Verpfändung an den Vermieter zulässt. Aktuell gibt es eine überschaubare Anzahl an Depots in Deutschland, welche dies ermöglichen:

Eine Verpfändungserklärung ist der Schlüssel um das Depot als Sicherheit dem Vermieter zu übergeben. Neben den Depots der DWS, FFB (Fidelity) und der Fondsdepotbank bei denen man eine große Auswahl an ETF-Fonds hat, verwaltet das Growney Kautionsdepot die ETF-Fonds gemäß einer zuvor definierten Anlagestrategie.

Tipp: Eines der besten individuellen Mietkautionsdepots wird durch die DWS angeboten. Einrichtung, ohne doppeltes Post-Ident für Vermieter. Viele ETF-Fonds von XTrackers verfügbar. Jetzt mehr zum DWS Depot erfahren.

Die Kaution mit Hilfe eines Robo-Advisors in ETF-Fonds anlegen

Die Auswahl des geeigneten ETF-Fonds erfordert Zeit, da man sich als Anleger über die verschiedenen Arten (thesaurierend, ausschüttend), der TER und Arten der Investments innerhalb des Fonds informieren sollte. Einfacher macht es ein Robo-Advisor, also ein Managed Depot welches in einer Vorauswahl an Fonds automatisch investiert.

Möchte man nicht selber die Auswahl der ETF-Fonds treffen, sondern eine Anlagestrategie mit Anleihen und ETFs wählen, so ist das Growney Kautionsdepot eines der einfachsten Kautionsdepots, die es aktuell gibt.

Growney Kautionsdepot

Ihre Vorteile bei einem Growney Kautionsdepot

Einfach als Mieter online beantragen

Verpfändungserklärung als PDF-Datei ausfüllen

Für längerfristige Mietverhältnisse ideal

Vergleichsweise hohe Rendite auf die Kaution zu erwarten

Innerhalb kurzer Zeit Kaution eingerichtet

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein Growney Kautionsdepot einrichten

Welche ETFs eignen sich für die Mietsicherheit?

Grundsätzlich kann theoretisch jeder Fonds für die Mietsicherheit genutzt werden. Der Schlüssel für eine erfolgreiche Anlage liegt jedoch in Verbindung mit der Mietsicherheit in der Diversifikation.

In der Finanztest Zeitschrift Oktober 2021 wurden verschiedene Kautionsbürgschaften und Kautionskonten miteinander verglichen und auch das Kautionsdepot bspw. von Growney für risikobereite Mietparteien erwähnt. Eine Investition in Fonds birgt immer ein Risiko der Schwankung des initial hinterlegten Wertes. Gleichzeitig gibt es keine höhere Rendite, wenn kein Risiko eingegangen wird.

Bei der Hinterlegung einer Mietsicherheit in Form von ETF-Fonds sollte daher der Worst-Case betrachtet und danach gehandelt werden: Ein Zugriff und Verkauf der Fonds-Anteile durch den Vermieter um einen Schaden zu decken, wenn die Werte im Buchwert gesunken sind.

Um diesen Fall abzusichern gibt es zwei Möglichkeiten: Die mögliche Rendite schmälern, dadurch dass breiter diversifizierte Fonds mit einem Mix aus Aktien und Anleihen gekauft werden. Und außerdem die Mietdauer mittel- bis langfristig wählen.

Bei der Auswahl von geeigneten Fonds sollte demnach die Volatilität und Risikoeinschätzung eine Rolle spielen.

ETF-Fonds nach Depotverfügbarkeit auswählen

Eine weitere Möglichkeit der Auswahl von passenden Fonds besteht darin, diese nach der Verfügbarkeit bei dem jeweiligen Broker zu gehen. Bei Growney bspw. ist die Auswahl deswegen bereits eingeschränkt, da diese aufgrund einer Anlagestrategie automatisch ausgewählt werden.

Manche Vanguard ETF-Fonds sind bspw. nicht im DWS Kautionsdepot verfügbar, hierfür dient dann das Depot bei Fidelity oder der Fondsdepotbank. Und bei dem DWS Depot lohnt es sich bspw. ETF-Fonds von XTrackers zu nutzen, weil dadurch die Depotgebühren niedrig sind.


Zuletzt aktualisiert am

Autor: Mietkaution Redaktion

Unsere Redaktion setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Damit Sie als Mieter und Vermieter auf dem neuesten Stand bleiben, sorgen unsere Redakteure regelmäßig mit aktuellen Artikeln dafür, dass Sie über alle Themen rund um die Mietkaution schnell und unkompliziert informiert werden.