Veröffentlicht am 31.01.2022, 13:01 Uhr /
Aktualisiert am Uhr

Möchte man mit der Mietkaution eine Rendite erzielen, so ist es sinnvoll diese vorab für die voraussichtliche Mietdauer zu berechnen. Benötigt werden hierfür die initial hinterlegte Mietkautionssumme, die zu erwartende Rendite sowie die Anzahl der Jahre für welche das Mietverhältnis geplant ist:

%
Jahre

Wie funktioniert der Renditerechner für die Mietkaution?

Die Rendite wird in Prozent ausgedrückt und gibt an, wie hoch der Gewinn in Bezug zum investierten Vermögen ist. Eine Rendite kann sowohl positiv als auch negativ sein. Wurde bspw. eine Mietkaution zu Mietbeginn von 1.000€ investiert und die Rendite beträgt 4%, so wurde damit ein Gewinn von 40€ erzielt.

Bei der Berechnung der Rendite für die Mietkaution über eine angegebene Mietdauer wird der initiale Werte der Kaution mit der Rendite multipliziert und der daraus resultierende Gewinn inklusive der initialen Kautionssumme für das Folgejahr als Basis genommen. Dadurch ergibt sich nach Ende der Mietdauer ein Gesamtgewinn.

Die Rendite kann individuell für die komplette Mietdauer angegeben werden, am Besten rechnet man hierbei mit einem Durchschnittswert, welcher bei der Fondsauswahl für das Mietkautionsdepot für die letzten Jahre angegeben wurde.

Ein Beispiel: Im Growney Kautionsdepot wird bspw. eine zu erwartende Rendite von 3,76% für die Strategie grow50 angegeben. Möchte man nun eine Mietkaution in Höhe von 3.000€ hinterlegen, so ergibt dies bei 5 Jahren Mietdauer einen Ertrag von 608,04 €.

Die Berechnung des Gewinns bei einer Mietkaution macht deutlich, dass man bereits mit relativ geringen Summen, welche für die Mietkaution investiert werden auf einen längeren Zeitraum bereits einen stattlichen Gewinn erzielen kann. Dies ist insbesondere im Vergleich zu traditionellen Mietkautionskonten relevant, bei denen nur noch sehr geringe Guthabenzinsen von 0,01% erzielt werden.

Fondsrechner für die Mietsicherheit

Eine Fonds-Rendite für die Zukunft zu berechnen basiert immer auf eine Schätzung, da die Rendite für Aktien und Fonds vorher nicht bekannt ist. Viele Mietverhältnisse werden jedoch für mehrere Jahre abgeschlossen und mit dem Rechner kann somit ausgerechnet werden, welche Einfluss eine höhere Rendite oder aber die Variation der Mietdauer auf den Gewinn der Mietkaution haben.

Was vorab bekannt ist, sind die Gebühren welche bspw. jährlich für die Verwaltung des Fonds abgeführt werden, die Depotgebühren und die Transaktionskosten. Diese sollten ins Verhältnis zum Gewinn gesetzt werden.