Ein Vergleich verschiedener Kautionsarten ist insbesondere dann sinnvoll, wenn man bei der schieren Flut der Angebote eine Orientierung wünscht, und die Entscheidung für einer Art von Mietkaution in der jeweiligen Lebenssituation abwägen möchte. Hierbei ist es wichtig und richtig zu wissen, was grundsätzlich alles möglich ist, um anschließend eine objektiv rationale Entscheidung treffen zu können. In diesem Mietkaution Vergleich soll hierfür die Grundlage für eine gute Entscheidung gegeben werden.

Welche Arten der Mietkaution gibt es?

Betrachtet man die Möglichkeiten, welche es mittlerweile im Bereich der Mietkaution gibt, so sind diese so individuell wie viele andere Finanzprodukte und häufig versteht man nicht, wieso es diese Vielfalt gibt. Hier eine Auflistung der möglichen Kautionsarten:

  • Mietkautionskonto (Barkaution)
  • Mietkautionsdepot
  • Mietkautionsbürgschaft
  • Bankbürgschaft
  • Bausparvertrag
  • Anleihen
  • Individuell (Gold, Kryptowährung)

Das Mietkautionskonto ist die Art der Mietkaution, welche am Häufisgten vorkommt und immer noch die Variante ist, welche gerne von Mieter und Vermieter gewählt wird. Es gibt eine Reihe von Banken, welche diese Art der Mietkaution ermöglichen – diese wird ebenfalls als Barkaution benannt, da der Mieter dem Vermieter die Kautionssumme in Bar überreicht oder das Geld überweist und der Vermieter anschließend diese Kaution auf einem Kautionskonto hinterlegt.

Das Mietkautionsdepot ist eine relativ moderne Art der Mietkaution, welche jedoch seltener genutzt wird – in der Regel aufgrund von Unwissen oder Angst etwas nicht richtig zu machen. Aktien und Fonds haben in Deutschland leider immer noch ein Stigma „Unsicherheit“, welche gerne in Medien bei einem Börsencrash verstärkt wird. Beschäftigt man sich mehr mit der Thematik, ist die Art der Mietkaution eine der Sichersten im Sinne der langfristigen Investition und Inflationssicherheit und bietet gleichzeitig im Vergleich die höchste Rendite.

Die Mietkautionsbürgschaft und die Bankbürgschaft sind artenverwandt – es ist in beiden Fällen eine Möglichkeit keine Kautionssumme zu hinterlegen und stattdessen eine Bürgschaft monatlich oder jährlich zu bezahlen. Diese Dienstleistung kostet in der Regel 3-5% der Kautionssumme jährlich, je nach Anbieter und Bank und wird mit Zusatzprodukten wie bspw. einem Umzugsservice oder einer Zusatzversicherung verkauft. Diese Art der Mietkaution findet bspw. Anwendung, wenn man die Kautionssumme nicht aufbringen kann oder möchte oder bspw. eine Zwischenlösung bei einem Umzug benötigt.

Für alle diejenigen, welche einmal in Ihren eigenen vier Wänden wohnen wollen und mit der Mietkaution hierfür den ersten Baustein nutzen wollen, ist ein Bausparvertrag ebenso eine Möglichkeit die Mietkaution zu hinterlegen. Es gibt nicht viele Bausparkassen, welche die Möglichkeit bieten, daher eignet es sich nicht für jeden Bausparer, sondern lediglich wenn man dieses Produkt bereits ins Auge gefasst hat und einen neuen Bausparvertrag abschließen möchte.

Zu Guter Letzt ist es möglich Anleihen oder Tagesanleihen zu nutzen um die Mietkaution zu hinterlegen. Hierbei bedarf es lediglich einem Anbieter von Anleihen, welcher eine Bürgschaftsurkunde ausstellt. Dies ist beispielweise bei Tagesanleihen des Bundes möglich. Jegliche individuelle Absprachen können bei jedem Mietvertrag zwischen Mieter und Vermieter getroffen werden. Ob hierbei eine Anlage in physischem Gold oder bspw. Kryptowährungen genutzt werden ist lediglich eine Absprache zwischen dem Mieter und Vermieter. Beide sollten in die Anlage Vertrauen haben und eine Möglichkeit der Absicherung

Die Informationen zu den Arten der Mietkaution sind für Sie hilfreich?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (13 Stimmen, Durchschnitt: 1,54 von 5)
Loading...

Mietkaution durch den Mieter und Vermieter einrichtbar

Je nachdem welche Art der Mietkaution gewählt wird ist es möglich, dass diese entweder durch den Mieter oder aber den Vermieter hinterlegt wird. Dies ist nicht bei allen Kautionsarten möglich oder sinnvoll. So ist dies derzeit bei den folgenden Arten möglich:

Das Kautionskonto kann sowohl durch den Mieter als auch den Vermieter angelegt werden. Hierbei gibt es auch Möglichkeiten wie ein Vermieterpaket oder aber eine Verwaltungsoberfläche um das Kautionskonto einzurichten, ebenfalls für mehrere Mieter.

Daneben hat ein Vermieter ebenfalls die Möglichkeit ein Depot zu führen und dies für die Mietkaution der Mieter zu verwenden. Dies ist jedoch nur in Absprache mit dem Mieter möglich und bei entsprechender Übereinstimmung.

In welcher Lebenssituation ist welche Mietkaution nützlich?

Die Lebenssituation bestimmt zum Größten Teil über die Optionen, welche bei der Wahl der passenden Mietkaution zur Verfügung stehen. So gibt es hier einige Ereignisse und Situationen, welche die Wahl der Mietkaution auffassen:

  • Student, erste Wohnung
  • Finanzieller Engpass
  • Schaffung von Liquidität, Umschichtung der Mietkaution
  • Langfristige Anlage
  • Perspektive Eigenheim in Kombination mit der Mietkaution
  • Das Depot mit hoher Rendite

Sie möchten individuell für Ihre Lebenssituation die Mietkaution berechnen und alle Möglichkeiten gleichzeitig im Ergebnis erhalten? Nutzen Sie hierfür den praktischen Vergleichsrechner:

Vergleich der Rendite, Liquidität, Einfachheit in der Einrichtung und Nutzung

Die einzelnen Arten eine Mietkaution anzulegen, was dies auf Ihre Liquidität und Rendite zu bedeuten hat und wie diese im Vergleich abschneiden, können Sie hier untersuchen:

 MietkautionsdepotMietkautionskontoMietkautionsbürgschaft
KautionssummeKautionsumme muss vorhanden seinKautionsumme muss vorhanden seinKautionsumme muss nicht vorhanden sein
KostenAnteilig für Depotsumme + Fixkosten einmaligKeine Kosten3-5% der Kautionssumme
GewinnVergleichsweise hochSehr geringNicht vorhanden
Mieter/VermieterMöglich für Mieter und Vermieter einzurichtenMöglich für Mieter und Vermieter einzurichtenMöglich für Mieter einzurichten
EinfachkeitModeratEinfachSehr einfach