Die Mietkaution muss in der Regel zwischen der Unterzeichnung des Mietvertrages und dem Einzug organisiert werden. Für viele Mieter und Vermieter bedeutet dies, dass diese schnell und unkompliziert eingerichtet werden soll. Lange Recherchen für den besten Fonds bleiben dabei in der Regel nicht, dies ist auch ein Grund dafür, wieso das Mietkautionsdepot von Growney so beliebt bei Mietern ist. Von Antrag bis Einrichtung und Verpfändung dauert dies nur 3-4 Tage, es gibt eine einfache Online-Antragsstrecke für das Einrichten des Depots und der Risikoeinschätzung und lediglich der letzte Schritt, die Verpfändung wird noch analog über ein Formular gehandhabt.

Vergleicht man dies einmal mit dem Aufwand eines Mietkautionsdepots der weiteren Marktteilnehmer, so sind diese im Antragsprozess und der Einrichtung noch weit hinten dran. Wer sich jedoch nicht vor PDF-Formular-Dokumenten fürchtet und bereits einen oder mehrere Fonds ausgemacht hat, der profitiert langfristig durch geringere Gebühren (zumindest bei ETF-Fonds).

Daher haben wir einmal verschiedene XTrackers ETF-Fonds herausgesucht, welche sich für eine Anlage in einem Mietkautionsdepot eignen und dabei eine ausgezeichnete TER (Total Expense Ratio) aufweisen. Quasi ein How-To-Guide für das Einrichten eines DWS Mietkautionsdepots über den Fondsvermittler Fonds-Super-Markt. Da es hier um Geldanlagen geht, noch folgender Haftungsausschluss:

Haftungsausschluss
Der Handel mit Wertpapieren kann zu Verlusten, bis hin zum Totalverlust, führen. mietkautionsdepot.com gibt keine Kaufempfehlung ab.

Bevor das Depot eingerichtet wird, sollten vorab zwei Dinge geklärt werden:

  1. Ist der Vermieter mit der Nutzung eines Depots als Mietsicherheit einverstanden?
  2. Ein Mietkautionsdepot eignet sich am Besten für langfristige Mietverhältnisse, also Mietverhältnisse die mehrere Jahre (am Besten >4-5 Jahre) andauern. Wenn bereits absehbar ist, dass dies nicht der Fall sein wird (bspw. durch die Beendigung vom Studium, Jobwechsel, Heirat, Kinderwunsch), so ist ein Kautionskonto ggf. die bessere Wahl. Hierbei geht es nicht um die Dauer des Investments, sondern um die Schwankungen am Kapitalmarkt, die die Kaution auch einmal weniger werden lassen können. Individuelle Abmachungen zwischen Mieter und Vermieter bspw. durch eine Mehreinlage die Schwankungen ausgleichen sollen, ermöglicht es auch das Depot für kürzere Zeiträume zu verpfänden.

Im Kostenvergleich der Kautionsdepots wurden schon die verschiedenen Anbieter miteinander verglichen, wobei klar wird, dass das DWS Depot die Günstigsten Konditionen bietet, so lange man einen geeigneten Fonds findet, der dies möglich macht. Diese Schritt für Schritt Anleitung hilft dabei das Depot zu eröffnen und an den Vermieter zu verpfänden. Hier erhält man auch noch einmal die jeweiligen Konditionen:

+

Nun jedoch zu der Anleitung:

1.Schritt: Depoteröffnung

Zunächst gilt es ein Depot bei DWS zu eröffnen, hierfür eignen sich Depotvermittler wie Fonds Super Markt, da diese besondere Konditionen bei DWS haben und diese an den Kunden teilweise weitergeben:

Auf der Website von Fonds-Super-Markt bekommt man einen großen roten Button angezeigt, welche das PDF-Dokument öffnet, welches man für den Depotantrag benötigt:

DWS Mietkautionsdepot eröffnenDer Button führt zu den Unterlagen im PDF-Format, welche man für die Eröffnung benötigt. Das PDF Dokument kann man entweder direkt im Browser ausfüllen, oder aber mit einem PDF-Leseprogramm wie Adobe Reader. Die Formularfelder kann man direkt am Bildschirm ausfüllen und anschließend ausdrucken, oder zunächst die Datei ausdrucken und anschließend per Hand ausfüllen:

PDF-Ansicht DWS Kautionsdepot eröffnen

Bei der DWS gibt es zwar die Günstigsten Konditionen, bzgl. Digitalisierung gibt es jedoch noch Einiges an Aufholbedarf. Während andere Depotbanken wie die ebase oder FFB bereits Online Formulare haben und Video-Ident ermöglichen, erfolgt die Legitimation mittels klassischem Post-Ident am Post-Schalter. Auch wenn man dafür auf die Öffnungszeiten der Post angewiesen ist, so kann man hierbei jedoch das Praktische mit dem Nützlichen verbinden – mittels Post-Ident kann man nämlich sämtliche Dokumente kostenfrei an FondsSuperMarkt schicken.

Hierzu legitimiert man sich am Postschalter und der Postbeamte schickt alle Unterlagen gesammelt ohne Portokosten für den Antragsteller ab.

Tipp: Die knapp 40 Seiten PDF-Dokument enthalten ebenfalls eine Checkliste. Nutzen Sie diese um alle benötigten Unterlagen am Postschalter verfügbar zu haben. Vergessen Sie hierbei nicht den Haken bei „Online-Depotführung“ zu setzen.

2. Schritt: Unterlagen und Login von DWS erhalten

Nach dem erfolgreichem Antrag ist man schon ein gutes Stück weiter und erhält im Idealfall nach 2-3 Arbeitstagen die Zugangsdaten zum DWS Depot per Post zugeschickt. Neben den vertraglich relevanten Informationen erhält man eine Investmentfondsnummer bzw. Portfolionummer. Mit den Zugangsdaten kann man sich nun in das Depot unter https://online.dws.de/ einloggen:

DWS Depot Login

3. Schritt: Fondsanteile kaufen

Aktiv gemanagte Fonds versprechen oftmals eine höhere Rendite, ETF-Fonds sind jedoch weniger volatil und gewinnen im Vergleich häufig aufgrund der geringeren Gebühren.

Im Stiftung Finanztest Heft 07/2021 wurden folgende thesaurierende XTrackers Fonds aufgeführt:

NameISINFondskosten (% p.a.)Rendite (% p.a.) 1 JahrRendite (% p.a.) 5 Jahre
MSCI WorldIE00BJ0KDQ920,1930,912,8
MSCI All Country World (ACWI)IE00BGHQ0G800,2532,512,6
Stoxx Europe 600LU03284757920,231,58
MSCI EuropeLU02742092370,12297,5
Markit iBoxx EUR Sovereigns EurozoneLU02903557170,150,61,9

Zusätzlich hat man als Anleger auch die Möglichkeit ausschüttende Fonds zu nutzen. Der große Unterschied: Die Erträge werden auf das Referenzkonto ausgeschüttet, die Mietkaution dadurch nicht erhöht. Wählt man einen thesaurierenden Fonds, so werden die Erträge reinvestiert und die Mietkaution wird dadurch ebenfalls gesteigert. Achtung: Bei der DWS werden auch ausschüttende Fonds reinvestiert, hier muss man als Kunde aktiv einen Haken setzen, sodass dies nicht geschieht.

Warum wurden hier XTrackers ETF-Fonds aufgelistet? Grundsätzlich gibt es auch attraktive Fonds von anderen Fondsgesellschaften, bspw. Vanguard, Deka, Luxor, iShares, UBS, HSBC oder Weiteren. Bei der DWS kostet ein reguläre Depot jedoch 8€/Jahr, wählt man ETF-Fonds von fremden Anbietern aus, so steigt der Jahresbetrag auf 45€/Jahr. Diese 37€ Unterschied müsste man somit mit einem hausfremden Fonds erst einmal wieder gut machen, bis sich dieser Ansatz lohnt. Da XTrackers ebenfalls attraktive ETF-Fonds anbietet, wurde diese hier in der Auflistung berücksichtigt.

4. Schritt Verpfändung der Fondsanteile

Nachdem nun Fondsanteile in mindestens der Höhe der Mietkaution gekauft wurden, diese im Depot verfügbar sind und das Geld vom Referenzkonto eingezogen wurde, kann die Verpfändung beginnen. Hier hilft der Fondsvermittler FondsSuperMarkt mit einem Formular, welches bei Anfrage übergeben wird.

In dem Formular kann man definieren, welche Fonds verpfändet werden sollen und in welcher Höhe, oder aber ob das komplette Depot verpfändet werden soll.

Wichtig ist hierbei, dass ebenfalls der Pfandnehmer, also der Vermieter unterschreiben muss. Fertig unterschrieben wird dieses Formular an die DWS geschickt und anschließend erhalten sowohl der Mieter als auch der Vermieter eine Bestätigung darüber, dass die Verpfändung eingetragen wurde.

Die Mietsicherheit ist nun eingerichtet.

Wie funktioniert das mit dem Depot und welche Vorteile hat der Vermieter?

Nachdem das Depot oder Teile davon an den Vermieter verpfändet wurden, ist damit kein Handel mehr möglich. Das bedeutet, dass man zwar als Mieter noch Einsicht in das Depot erhält, es jedoch keine Option mehr gibt die Anteile zu verkaufen – so lange die Verpfändung aktiv ist.

Der Vermieter hat keine Einsicht in das Depot, dieser erhält lediglich die Sicherheit in Form der Verpfändungsurkunde von der DWS. Ggf. hat der Vermieter jedoch ein Interesse daran zu erfahren wie sich das Depot entwickelt – denn es gibt ebenfalls einen Vorteile für den Vermieter: Durch ein Steigen des Buchwertes, steigt ebenfalls die Sicherheit für den Vermieter. Wurden demnach initial 3 Monatskaltmieten als Sicherheit genutzt, die bspw. 2.400€ insgesamt ausgemacht haben, der Wert der Fondsanteile jedoch nach 2-3 Jahren bei 2.600€ liegt, so hätte der Vermieter im Schadensfall auf die komplette Summe Zugriff.

Das Risiko bzgl. schwankender Kurse sollte man sich jedoch ebenfalls bewusst sein, viele Mieter betrachten die Volatilität der Fonds in den vergangenen Jahre und sehen dies als Indikator für mögliche zukünftige Kursschwankungen.

Einfache Alternative zum DWS Depot

Dieser How-To Guide und Ratgeber wurde geschrieben, sodass man eine der Günstigsten und Lukrativsten Mietkautionen am Markt als Mieter einrichten kann. Die Depotgebühren sind mit 8€/Jahr im Vergleich sehr günstig und es werden keine einmaligen Verpfändungsgebühren berechnet.

Nicht jeder Mieter fühlt sich dabei wohl ein Fondsdepot zu eröffnen und einen oder mehrere Fonds zu kaufen, in diesem Fall lohnt sich ein Vergleich und die Nutzung vom Growney Kautionsdepot, hier wird der Mieter eher im Prozess geführt und es ist einfacher die Kaution zu hinterlegen:

DWS Mietkautionsdepot

  • Antragsstrecke: Kompliziert wegen PDF Formular und Medienbruch
  • Legitimation: Nur via Post-Ident in der Filiale möglich
  • Anlage: Mieter darf sich die TER und Fonds aktiv betrachten und eine Auswahl treffen
  • Risiko: Je nach Fondsauswahl des Mieters
  • Kosten: Die niedrigsten Kosten auf dem Markt
  • Verpfändung: Einfach und umkompliziert per Anfrage über das Formular von FondsSuperMarkt

Growney Mietkautionsdepot

  • Antragsstrecke: Einfach über ein Online-Formular
  • Legitimation: Auch via Video-Ident möglich
  • Anlage: Growney stellt mehrere Fonds einfach gemäß Risikoklasse zusammen
  • Risiko: Aufgrund der Analyse und breiten Streuung vergleichsweise weniger Risiko
  • Kosten: Etwas teurer als DWS, dafür mehr Komfort
  • Verpfändung: Einfach und umkompliziert per Anfrage über das Formular von Growney

Als Fazit kann man somit festhalten, dass ein DWS Depot die völlige Freiheit gibt die Geldanlage selber zu gestalten. Sparfüchse können somit durch die Auswahl eines sehr günstigen ETF-Fonds über die Jahre des Mietverhältnisses erheblich sparen, müssen dafür jedoch einmalig etwas mehr Aufwand bei der Einrichtung in Kauf nehmen. Bei mehr Komfort bietet Growney eine gute Lösung für Einsteiger in die fondsbasierte Mietkaution mit einer vergleichsweisen guten Rendite.