Regelmäßig ließt man in Interviews und Veröffentlichungen zum Thema Mietkaution wieviel Geld in Deutschland als Mietkaution definiert ist. Das ist nicht unerheblich, insbesondere aufgrund der aktuellen Niedrigzinspolitik bei welcher Mieter keine Zinsen mehr auf Ihre Kautionseinlagen erhalten und wieviel Geld dadurch in naher Zukunft bspw. in alternative Kautionen wie bspw. dem Mietkautionsdepot fließen könnten. Jedesmal wenn jemand in Deutschland umzieht oder einzieht ist die Mietkaution relevant – um wieviel Geld handelt es sich hierbei also insgesamt?

Gibt es öffentliche Zahlen zu den Mietkaution Anlagen in Deutschland?

Versucht man im Internet zu der Anlagesumme der Mietkaution in Deutschland eine Auskunft zu erhalten, so findet man unterschiedliche Quellen:

In einer Pressemitteilung vor rund 8 Jahren von der Pronto – Business Media GmbH aus München, am 05.06.2013 heißt es:

…23,5 Milliarden Euro sind in Deutschland als Mietkaution hinterlegt…

Der Titel der Pressemitteilung rundet aus den 23,5 Milliarden dann 24 Milliarden:

Hochrechnungen zufolge sind hierzulande rund 24 Milliarden Euro auf traditionelle Art und Weise als Mietkautionen hinterlegt.

Auf der Website von Haus und Grund ließt man hingegen schon von 25 Milliarden Euro:

Rund 25 Milliarden Euro sind in Deutschland aktuell als Mietkaution definiert. Der größte Teil davon liegt auf Sparbüchern.

Eine Datumsangabe ist nicht enthalten, auch keine Quellenangaben sowie woher die Einschätzung zur Anlage der Sparbüchern kommt.

Da erst kürzlich (14.06.2021) die Mitgründerin von Inzmo (Kautionsversicherung), Meeri Rebane die Zahl 50 Milliarden Euro getwittert hat, stellt sich die Frage, wie die Hochrechnungen bisher zustande kamen und welche Zahl tatsächlich realitätsnah ist:

Ein Versuch die hinterlegte Mietkaution in Deutschland zu ermitteln

Eine Hochrechnung sollte tatsächlich möglich sein, aufgrund vorhandener öffentlicher Daten, wieviel Mietkaution in Deutschland hinterlegt ist. Wie könnte so eine Hochrechnung demnach aussehen?

Zunächst bräuchte man die Anzahl der Deutschen, die zur Miete leben:

Laut statistischem Bundesamt gibt es 46,5 % Eigentümerquote, demnach leben in Deutschland 53,5% der Menschen zur Miete. Diese Datengrundlage lieferte der Mikrozensus 2018, im Jahr 2011 haben laut Bundesamt noch 56,8% zur Miete gewohnt. 

Wie hoch ist die durchschnittliche Miete in Deutschland?

Um herauszufinden, wieviel Mietkaution hinterlegt wird, müsste man die durchschnittliche Miete ermitteln. Dies ist bspw. mittels Mietspiegel in Deutschland möglich. Diesen gibt es jedoch nur für einzelne Städte – auch wenn dieser genauer wäre wird für die Berechnung folgender Datenpunkt genutzt:

Die Zeitung Die Zeit schreibt zu den Mietpreisen 2020:

Die mittlere Nettokaltmiete lag 2019 deutschlandweit bei genau acht Euro für den Quadratmeter. Im Jahr 2020 waren es 8,13 Euro – also gerade einmal 1,6 Prozent mehr. Das zeigt eine exklusive Auswertung von Daten des Immobiliendienstleisters Value AG für ZEIT ONLINE.

Um die durchschnittliche Miete in Relation zu bringen, liefert das statistische Bundesamt einen Datenpunkt zu der Wohnfläche in Deutschland. So hat man im Durchschnitt eine Größe von 47,4 m2 je Einwohner/-in zum Wohnen.

Das Bundesamt liefert zudem noch diesen letzten Punkt, der eine Hochrechnung ermöglicht:

Zum 31. März 2021 lebten 83,1 Millionen Menschen in Deutschland.

Die Hochrechnung sieht nun wie folgt aus:

  • 83,1 Mio. Menschen * 53,5% der Menschen die insgesamt zur Miete wohnen ergibt 44,4585 Mio Menschen die zur Miete Wohnen
  • 47,4 m2 durschnittliche Wohnfläche * 8,13€ durchschnittlicher Quadratmeterpreis ergeben 385,362€: Durchschnittlich zahlen also alle Menschen in Deutschland 385€ Miete pro Monat.

Die Mietkaution kann gemäß Mietrecht §551 für private Mietverhältnisse maximal die dreifache Summe der Nettokaltmiete betragen. Hier ergibt sich eine zusätzliche Unschärfe, da nicht jeder Vermieter eine Mietkaution nimmt (diese ist freiwillig) und zudem zwar das dreifache als Kaution genommen werden kann, dies jedoch auch variieren kann. In der Hochrechnung gehen wir von dem maximalen Wert von 3 Nettokaltmieten aus:

  • 385,362€ durchschnittliche Miete * 3 Nettokaltmieten ergibt 1.156,086€ Mietkaution

Gemäß dieser Rechnung werden im Durchschnitt 1.156€ an Mietkaution hinterlegt.

Die letzte Berechnung setzt nun diese Kautionssumme ins Verhältnis zu den Menschen, die zur Miete wohnen:

44,4585 Mio. Menschen die zur Miete wohnen * 1.156,086€ durchschnittliche Mietkaution ergeben:

51.397.849.431 Mrd. Euro an Mietkaution

Wenn in dieser Rechnung kein grober Schnitzer enthalten ist, oder etwas missachtet wurde, dann wäre gemäß dieser Hochrechnung die Gründerin Meeri Rebane der Inzmo Kautionsbürgschaft ziemlich nah dran.

Hochrechnungen implizieren immer eine Unschärfe – insbesondere da mit Durchschnittswerten gerechnet wurde. Was bei der Berechnungen außerdem fehlt sind die gewerblichen Kautionen, also die Mietkautionen die für Gewerbeimmobilien hinterlegt wurden.

Wie ist die Mietkaution in Deutschland verteilt?

In dem Artikel „Kautionsversicherung – quo vadis?“ wurde bereits versucht zu analysieren wie sich Mietkautionsversicherungen in Deutschland entwicklen. Auch wenn bei zwei Versicherungen die Anzahl der Kautionsversicherungen zurück gehen, nehmen diese bei der größten Versicherung, der R+V von Jahr zu Jahr zu.

Mietkautionssparbücher waren schon vor der Mietrechtsreform 2001 die präferierte Methode um eine Mietsicherheit zu hinterlegen. Genaue Zahlen sind leider schwierig zu ermitteln, Banken die Mietkautionskonten anbieten weisen diese nicht separat als solche in Ihren Geschäftszahlen aus.

Mietkautionsdepots, also die Möglichkeit eine Mietkaution in Form von Fondsanteilen zu hinterlegen stellt in Deutschland gemäß den Erfahrungswerten von mietkautionsdepot.com noch immer eine Minderheit dar – auch wenn sich dies in Zukunft aufgrund der niedrigen Zinsen ändern kann.

Wie groß ist der Markt der Mietkaution in Deutschland?

Das Thema Mietkaution ist nicht nur für uns als Redakteure von mietkautionsdepot.com und mietkautionskonto.info interessant, sondern ebenfalls für die verschiedenen Banken und Versicherungen, die in dem Bereich der Mietkaution Geld verdienen. Wie groß ist demnach der Markt der Kautionen und wieso kommen immer wieder neue Anbieter auf den Markt?

Geht man von einem aktuellen Volumen von 51.4 Mrd. Euro als Mietkaution in Deutschland aus, so verändert sich dies Jahr zu Jahr durch Umzüge und Mietpreissteigerungen. In Deutschland ziehen jährlich mehr als 9 Millionen Menschen um. Nicht alle Umzüge ziehen in ein Mietverhältnis, bei einer durchschnittlichen Mietkaution von 1.156€ würde dies jedoch bedeuten, dass jährlich hochgerechnet rund 10 Mrd. Euro an Mietkaution hinterlegt werden.

Diese Summe wird entweder aus bereits hinterlegten Kautionen wieder ausgelöst und erneut hinterlegt, oder aber in Form von Kautionsversicherungen als Sicherheitsleistung definiert.

Sie sind auf der Suche nach einer Mietkaution, die Rendite erbringt? Informieren Sie sich zum Mietkautionsdepot oder nutzen Sie direkt eines der einfachsten Kautionsdepots auf dem Markt:

Growney Kautionsdepot

Ihre Vorteile bei einem Growney Kautionsdepot

Einfach online beantragen

Verpfändungserklärung als PDF-Datei ausfüllen

Für längerfristige Mietverhältnisse ideal

Vergleichsweise hohe Rendite auf die Kaution zu erwarten

Innerhalb kurzer Zeit Kaution eingerichtet

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein Growney Kautionsdepot einrichten


Zuletzt aktualisiert am:

Autor: Mietkaution Redaktion

Unsere Redaktion setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Damit Sie als Mieter und Vermieter auf dem neuesten Stand bleiben, sorgen unsere Redakteure regelmäßig mit aktuellen Artikeln dafür, dass Sie über alle Themen rund um die Mietkaution schnell und unkompliziert informiert werden.