Immer mehr digitale Dienstleitungen machen denn Alltag von Verwaltern und Vermietern einfacher. Nicht jede Software bringt die gleiche Wertschöpfung wie erwartet, daher soll hier die DKB Verwalterplattform mit all Ihren Vorteilen und Nachteilen beschrieben werden und für wen diese geeignet ist.

Die Website mietkautionsdepot.com handelt hauptsächlich um die Möglichkeiten der Mietkaution als Mieter in Form eines Depots, gleichzeitig werden jedoch auch Optionen vorgestellt, die als Alternativen sowohl für Mieter als auch Vermieter in Frage kommen können.

Was ist die DKB Verwalterplattform?

Die DKB Verwalterplattform ist zunächst eine Serviceleistung der DKB Bank, welche sich an Vermieter und Verwalter richtet, wenn es darum geht den Alltag rund um die Verwaltung der Finanzen im Immobiliengeschäft zu vereinfachen. Als Direktbank der ersten Stunde sind alle Dienste innerhalb vom Onlinebanking verfügbar und die Prozesse digitalisiert, wodurch vielen Vermietern und Verwaltern unnötiger Papierkram und der Gang zur Bankfiliale erspart bleibt.

Die DKB Verwalterplattform gibt es in zwei Formen:

  • Für den privaten Vermieter gibt es das DKB Vermieterpaket
  • Für den gewerblichen Vermieter gibt es die DKB Verwalterplattform

Beide Dienstleistungen sind im Kern und den Funktionen identisch, beachten hierbei jedoch die gewerblichen Steuerthemen und die Jurisdiktion, bspw. wenn Verwalter das Geld lediglich treuhändisch verwalten.

Für wen eignet sich die DKB Verwalterplattform?

Die DKB Verwalterplattform eignet sich in verschiedenen Situationen:

  • Ein Vermieter oder Verwalter möchte die Finanzen einfacher und schlanker über das Onlinebanking verwalten
  • Die Mietkaution soll zukünftig einfacher als bisher mit analogen Sparbüchern online geregelt werden
  • Es werden verschiedene Konten für Mieteingänge, Instandhaltungsrücklage und die Kautionen benötigt und es wird nach einer Bank gesucht, welche alle Aspekte abdeckt
  • Man verwaltet verschiedene Immobilien und möchte dies gut strukturiert über eine Bank abwickeln

Grundsätzlich gilt natürlich zwischen privaten Vermietern und gewerblichen Vermietern zu unterscheiden – letztendlich sind die Anwendungsfälle jedoch häufig relativ ähnlich – insbesondere wenn mehr als eine Immobilie vermietet wird.

Welche Vorteile hat man durch die Bündelung der DKB?

Um es plakativ auszudrücken: Der größte Vorteil liegt sicherlich in der Vereinfachung der Bankgeschäfte rund um die eigenen Immobilien oder die zu verwaltenden Immobilien. Durch die professionellen Dienstleitungen der DKB kann man als Vermieter oder Verwalter sicher sein, die rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten und gleichzeitig einen Partner zu haben, bei dem die Einlagen relativ sicher sind (seit 1995 100%-iges Tochterunternehmen der BayernLB).

Die konsequente Umsetzung der digitalen Prozesse bei der DKB Bank ermöglichen sehr viele Dienstleistungen in Eigenregie – man kann also als Vermieter oder Verwalter selbstständig Unterkonten über das Onlinebanking anlegen und somit für neue Mieter schnell und kinderleicht bspw. die Kaution hinterlegen.

Sicherlich kann man verschiedene Banken für verschiedene Immobilien nutzen, gerade in der Finanzierung der Immobilien ist das gängig und sinnvoll – bei der Verwaltung der Mieteingänge und der Kautionen kann jedoch ein Zugang und eine Übersicht aller Immobilien den Alltag stark vereinfachen.

Viele Vermieter arbeiten noch mit Excel-Tabellen, einige haben bereits eine Hausverwaltung Software umgestellt, hierbei sind die Finanzthemen häufig durch eine Export/Import oder sonstige Schnittstelle gelöst. Bei der DKB Bank hat man dieses zentrale Thema als Kernprodukt mit zusätzlichen Mehrwert-Dienstleistungen.

Was kostet die Dienstleistung und was bringt diese?

Vergleicht man die Verwalterplattform mit anderen Mietverwaltungen oder Hausverwaltungen so sind die Kosten vergleichsweise gering – dies ist auch ein Grund wieso diese bei Vermietern so beliebt ist.

Aktuell (2021) zahlt man als privater Vermieter 1€/Monat für das Konto der Mieteinnahmen, 1€/Monat für das Konto der Instandhaltungsrücklagen – die Mietkautionskonten sind kostenfrei.

Wie und wo kann man die DKB Verwalterplattform erhalten?