Eine Mietkautionsversicherung ist eine Möglichkeit die Mietkaution zu hinterlegen, ohne die tatsächliche Kautionssumme aufbringen zu müssen.

Was ist eine Mietkautionsversicherungen?

In der Regel wird eine Kautionssumme vom Vermieter verlangt um mögliche Risiken abzudecken und finanziell abgesichert zu sein gegenüber dem Mieter für die Überlassung der Immobilie, neben den eigentlichen Mietkosten. Die Mietkautionsversicherung ist hierbei eine Variante der Kautionshinterlegung, bei welcher die Kaution nicht in der vollen Summe von maximal 3 Monatskaltmieten hinterlegt werden muss, sondern im Gegenzug ein geringer Anteil monatlich für eine Versicherung bezahlt werden. In der Regel kostet diese Versicherung 3-5% der eigentlichen Kautionssumme pro Jahr.

So funktioniert eine Mietkautionsversicherung

Bei einer Mietkautionsversicherung bürgt eine Versicherung für die eigentliche Kautionssumme im Fall des Falles gegenüber dem Vermieter. Der Mieter muss die Kautionssumme nicht aufbringen, zahlt hierfür jedoch einen monatlichen Beitrag. Zunächst wir die Mietkautionsbürgschaft durch den Mieter online beantragt, der Antrag wird durch die Versicherung geprüft und nach erfolgreicher Überprüfung der Daten erhält der Mieter eine Mietbürgschaftsurkunde zugeschickt, welcher er dem Vermieter als Kaution übergeben kann. Hat der Vermieter Ansprüche an den Mieter, so wendet dieser sich an die Versicherungsgesellschaft um die Angelegenheit zu klären.

Welche Anbieter gibt es im Bereich der Mietkautionsversicherungen?

Der Markt für Mietkautionsversicherungen ist relativ übersichtlich, wenn man den Mietkautionsrechner nutzt, erhält man einen Kostenvergleiche für die folgenden Marken:

  • Kautionsfuchs
  • Deutsche Kautionskasse
  • Kautel
  • Basler Versicherungen
  • Kautionsfrei

Als Versicherungsunternehmen für die Absicherung der Kaution kommt in vielen Fällen die R+V Versicherung zum Einsatz, je nach Marke und Position gibt es unterschiedliche Angebote.

Wodurch unterscheiden sich die Anbieter von Mietkautionsversicherungen?

Die einzelnen Anbieter unterscheiden sich primär in den Kosten und den dafür gebotenen Leistungen. So wird je Anbieter ein anderer Prozentwert der eigentlichen Kautionssumme verwendet. Stand 2019 ist dies wie folgt:

  • 4,7% Basler Versicherungen
  • 4,7% Deutsche Kautionskasse
  • 5% Eurokaution
  • 5,25% Kautionsfrei
  • 4,5% Kautionsfuchs
  • 4,7% Kautel

Je nach Anbieter kommen dann zusätzlich noch eine Einrichtungsgebühr hinzu und die Leistungen unterscheiden sich. So gibt es bspw. Zusatzleistungen wie einen Umzugsservice, einen Schlüsselservice oder eine zusätzliche Versicherung, welche integriert ist.

Worauf sollte man bei einer Mietkautionsversicherung achten?

Primär sind die Kosten für die Kautionsversicherung interessant, also was man für die zu hinterlegende Kautionssumme monatlich bzw. jährlich zu leisten hat. Ist dieser Faktor in einem Kautionsrechner verglichen, so sind mögliche Zusatzleistungen und Leistungen wie der Mieterschutz relevant. Hierbei geht es darum, ob die Kaution auf das Erste Verlangen durch den Vermieter ausgezahlt wird, oder zunächst ein Klärungsgespräch und die Nachfrage mit dem Mieter stattfindet.

Was ist der Unterschied zwischen einer Bankbürgschaft und einer Mietkautionsversicherung?

Die zwei Arten der Bürgschaften unterscheiden sich hauptsächlich in Form des Risikoträgers, also ob dies durch eine Bank oder eine Versicherungsgesellschaft geleistet wird und letztendlich ebenfalls in den Kosten für die Versicherung. Bankbürgschaften sind häufig günstiger als Mietkautionsversicherungen, diese erfordern jedoch auch ein Konto bei der Bank oder aber es sind zusätzliche Konditonen im Vertrag enthalten.

Die Vorteile einer Mietkautionsversicherung

  • Schont die Kreditlinie
  • Erhöhte Liquidität
  • Als Übergangslösung denkbar
  • Auch für Studenten möglich
  • Wenn die Kautionssumme für andere Zwecke genutzt werden soll

Die Nachteile von einer Mietkautionsversicherung

  • Keine Geldanlage
  • Monatliche Kosten

Die Mietkautionsversicherung in Kombination mit einem Depot

Es ist ebenfalls möglich eine Mietkautionsversicherung in Kombination mit einem Depot zu nutzen. Möchte man bspw. eine Kautionssumme höher verzinst als bei einem Mietkautionskonto anlegen, scheut jedoch die Möglichkeit ein Depot zu verpfänden oder man hat bereits ein Depot so ist es möglich die Kaution mit einer Mietkautionsversicherung oder Bankbürgschaft abzudecken und das dafür frei gewordene Kapital in einem Depot zu nutzen um eine höhere Rendite zu erzielen als die Ausgaben für die Versicherung kosten. Ein Beispiel hierfür ist hier beschreiben.