Wenn es darum geht die Mietkaution anzulegen, dann bieten sich seit 2020 für den Mieter zwei Optionen welche sich regelmäßig ein Kopf-an-Kopf Rennen bieten, schlicht aufgrund Ihrer einfachen Handhabung und Popularität. Auf mietkautionsdepot.com liegt der Fokus auf der fondsbasierten Kaution in Kombination mit einem Mietkautionsdepot. Es wäre nicht sinnvoll Äpfel mit Birnen zu vergleichen, wenn man bspw. ein herkömmliches Kautionsdepot mit einem Kautionskonto vergleicht. Im Falle von Growney ist dies jedoch etwas anders, da es sich hierbei um einen Robo-Advisor handelt, der die Investition so einfach macht wie die Einzahlung einer Kaution auf dem DKB Mietkautionskonto. Aus diesem Grund werden in diesem Artikel die zwei Möglichkeiten im Vergleich betrachtet.

Tipp: Als Vermieter kann man das DKB Kautionskonto im Rahmen des DKB Vermieterpaketes nutzen. Ein Kautionsdepot ist leider bisher noch nicht möglich als Vermieter rechtssicher zu nutzen.

Zinsen bzw. Rendite mit Anlagedauer

Einer Sache sollte man sich bewusst sein: Ein Sparkonto ist in Zeiten von Niedrigzinsen, Negativzinsen bzw. Verwahrentgeld keine gute Investitionsmöglichkeit. Wird dort das Geld verwahrt, wird es auf lange Sicht nicht mehr, durch die Inflation verliert es sogar an Kaufkraft, da die aktuellen Zinsen von 0,01% auf Sparkonten diese nicht mehr ausgleichen können. Erst Mitte 2021 lag die Inflation bei 3,8%, man führt die Rate auf die Corona-bedingte Mehrwertsteuersenkung zurück.

Legt man jedoch das Geld in Sachwerte an, wie bspw. ETF-Fonds, so kann man zwar Kursgewinne machen und die Inflation ausgleichen (Sachwerte unterliegen nicht der Inflation), allerdings besteht das Risiko der Marktschwankungen. Die Börse ist kein Sparkonto, Werte können auch weniger werden, wenn der Markt diese anders bewertet als zum Zeitpunkt der Investition. Langfristig kann man dadurch zwar Kursgewinne und ggf. Dividende erhalten – hierfür benötigt man jedoch Zeit um auch Schwankungen nach unten langfristig auszugleichen. Growney schreibt von einer zu erwartenden Rendite je nach Anlageart von 1,87%, 3,76% oder sogar 6,87%. Zu erwarten wird deswegen angegeben, da man hier lediglich von der bisherigen Rendite auf die zukünftige Rendite schließt, dies jedoch niemand mit Gewissheit voraussagen kann.

Welche Unterschiede gibt es bei der Einrichtung?

Eines muss man festhalten: Im Zuge der Digitalisierung gibt es immer mehr attraktive Angebote, welche weitestgehend online abgeschlossen und genutzt werden können. Immer mehr Banken und Finanzdienstleister sehen die Möglichkeiten in den digitalen Prozessen und machen es den Direktbanken und Fintechs nach.

 

DKB Eröffnung

DKB Girokonto Eröffnung – diese dient als Grundlage für das Kautionskonto

Somit ist es auch nicht verwunderlich, dass die DKB Bank, eine der ersten Direktbanken einen ausgezeichneten Einrichtungs- und Onboarding-Prozess bietet: Von der Online-Bestellung über ein mehrstufiges Formular, bis zur eigentlichen Verpfändung werden fast alle Schritte für das Mietkautionskonto digital abgewickelt. Lediglich das Zusenden der Zugangsdaten erfolgt noch aus Sicherheitsgründen auf postalischem Wege, die Legitimierung kann mittlerweile über das moderne Video-Ident Verfahren ohne den Gang zur Post-Filiale abgeschlossen werden.

Von der Beantragung über das Online-Formular bis zur Verpfändung an den Vermieter dauert es in der Regel 3-4 Werktage, je nachdem wie schnell die Post zugestellt werden kann.

Growney ETF Anlage

Growney Anlageberatung

Betrachtet man das Growney Kautionsdepot, so gibt es hier ebenfalls einen komfortablen mehrstufigen Prozess um zunächst das Risikobewusstsein und die Erfahrung mit Wertpapieren zu erfragen und anschließend eine darauf abgestimmte Investmentstrategie zu empfehlen. Es gibt eine Empfehlung aufgrund der Angaben, die man zuvor gemacht hat, viele Mieter wählen eher eine konservative Strategie mit einem höheren Anleihenanteil, um das Risiko der Marktschwankungen zu minimieren. Weiß man bereits zu Beginn des Mietverhältnisses, dass dieses mehrere Jahre andauern wird, so kann ein höherer Aktienanteil Sinn ergeben. Mit wenigen Schritten hat man das Kautionsdepot online eröffnet, hier werden ebenfalls Personendaten abgefragt um das Depot bei der Sutor Bank gemäß der Richtlinien für Wertpapierhandel zu eröffnen.

Growney bietet ähnlich wie die DKB Bank eine mobile App an, um Zugriff auf das Konto bzw. das Depot zu erhalten. So kann man die komplette Einrichtung auch am Mobiltelefon durchführen und sich anschließend über Push-Tan in der mobilen Banking App anmelden und die Werte einsehen, auch wenn diese verpfändet sind.

Wie funktioniert die Verpfändung?

Ein Konto oder ein Depot online einzurichten ist im Jahr 2021 kein Alleinstellungsmerkmal mehr, der eigentliche Mehrwert liegt in der rechtssicheren Verpfändung für den Vermieter. Während Vermieter das Geld selber treuhändisch verwahren müssen, sofern Sie dieses selber anlegen sind Mieter lediglich dazu verpflichtet, dieses zu verpfänden und die Verpfändungsurkunde dem Vermieter zu übergeben, sodass dieser im Zweifelsfall darauf Zugriff erhält. Ein Kontoauszug über die erfolgreiche Anlage reicht hierbei nicht aus. Aufgrund dieser Besonderheit gibt es nur eine Handvoll Anbieter, welche eine Verpfändung ermöglichen.

Die DKB Bank, als langfristige Direktbank hat diesen Prozess komplett digitalisiert und zeigt im Grunde genommen allen anderen Anbietern wie einfach und unkompliziert dies möglich ist:

  1. Als Kunde loggt man sich in das Onlinebanking ein
  2. Man wählt den Punkt „Mietkautionskonto“ und gibt die erforderlichen Daten zu Mieter und Vermieter ein
  3. Nachdem das Unterkonto mit eigener IBAN erstellt wurde, kann man über das Referenz Girokonto wählen, dass man auf das neu eingerichtet Kautionsunterkonto die Kautionssumme überweisen möchte
  4. Nachdem das Geld auf dem Unterkonto gutgeschrieben wurde, gibt es dort die Funktion um die Verpfändung zu aktivieren
  5. Mieter und Vermieter erhalten eine Verpfändungsurkunde per Post zugeschickt

Das ist nicht nur ein Prozess wie aus dem Lehrbuch, es ist einfach für jeden Mieter schnell und unkompliziert selber das Kautionskonto online einzurichten.

Growney Kautionsdepot AppDa das Kautionsdepot bei Growney noch nicht so lange besteht, wie die Dienstleistungen bei der Direktbank, und die Verpfändung über die depotführende Sutorbank läuft, gibt es hier noch keinen vollautomatischen digitalen Prozess. Für eine höhere Rendite als bei der DKB Bank, muss man dafür einmal beim Kundendienst nach der Verpfändungserklärung nachfragen, diese wird per E-Mail zugeschickt und muss anschließend ausgefüllt per Post an die Adresse Max Heinr. Sutor oHG, Hermannstr. 46, 20095 Hamburg geschickt werden.

Der Vermieter und Mieter erhalten eine Bestätigung, innerhalb der Growney Applikation kann man anschließend die Anlagestrategie als Mietkautionsdepot identifizieren, welche während der Verpfändung kein Handeln zulässt.

Es ist unschwer zu erkennen, dass Growney hier noch etwas Luft nach oben hat, um den Prozess zu digitalisieren, aktuell muss man als Mieter jedoch in diesen sauren Apfel beißen um die höhere Rendite auf die Kaution zu erhalten. Verglichen mit einem traditionellen Kautionsdepot bei der FFB, Fondsdepotbank oder bei der DWS ist der Antragsprozess und die Verpfändung jedoch bereits wesentlich einfacher und optimierter.

Wie kann man die Mietsicherheit wieder auflösen?

Die Mietkaution ist eingerichtet, der Umzug abgeschlossen, irgendwann kommt man jedoch an den Punkt wenn es darum geht die Mietsicherheit wieder aufzulösen. Sei es aufgrund eines berufsbedingten Umzugs, weil eine größere oder kleinere Wohnung benötigt wird, oder aus anderen Gründen. Nicht nur die Einrichtung eines Finanzproduktes ist zu bewerten, sondern ebenfalls wie einfach es ist, dieses wieder los zu werden bzw. aufzulösen. Nicht zuletzt schreibt das BGB für den Vermieter in §551 vor die Kaution auf einem Sparkonto mit dreimonatiger Kündigungsfrist zu hinterlegen. Viele Mietverträge weißen genau diese 3 Monate Kündigungsfrist auf, wodurch sichergestellt wird, dass die Kaution rechtzeitig ausgelöst werden kann.

Gehen wir vom Best Case aus: Der Vermieter hat keine Ansprüche mehr, die Nebenkostenabrechnung wird relativ zeitnah vollzogen, die Verpfändung kann wieder aufgehoben werden. In diesem Fall schickt der Vermieter bei beiden Anbieter die Verpfändungsurkunde zurück oder übergibt diese dem Mieter, sodass dieser die Urkunde an die Bank zurück schickt. Dies bewirkt, dass die Verpfändung aufgehoben wird und das Konto bzw. Depot wieder ohne Einschränkung genutzt werden kann. Im Falle der DKB bedeutet dies, dass man die Kaution auf das Referenzkonto zurück überweisen kann. Bei Growney bedeutet dies, dass die Fondsanteile wieder verkauft werden können.

Im Worst Case sieht dies etwas anders aus: Es bestehen nach Auszug Schäden an der Mietimmobilie, der Vermieter möchte hierfür die Kaution nutzen, um den Schaden zu beheben. In der Regel ist dies eine persönliche Absprache zwischen Mieter und Vermieter, wie dies geregelt werden soll – ob der Mieter dies selber reparieren möchte, oder aber den Geldwert hierfür bereitstellt und ob dies von der Kaution abgezogen werden soll. Wurden alle Forderungen beglichen, kann das Kautionskonto aufgelöst bzw. gelöscht werden oder das Depot aufgelöst werden, bzw. für eine weitere Investition genutzt werden ohne die Anteile verkaufen zu müssen.

Growney Kautionsdepot

Die Vorteile bei einem Growney Kautionsdepot

Einfach online beantragen

Verpfändungserklärung über Kundendienst anfragen

Für längerfristige Mietverhältnisse ideal

Vergleichsweise hohe Rendite auf die Kaution zu erwarten

Innerhalb kurzer Zeit Kaution eingerichtet

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen oder auch als Investition weiterhin nutzbar

Jetzt ein Growney Kautionsdepot einrichten

DKB Bank

Die Vorteile bei einem DKB Kautionskonto

Einfach online beantragen

Verpfändungserklärung im Onlinebanking beantragen

Eignet sich auch für kurze Mietverhältnisse

Innerhalb kurzer Zeit Kaution eingerichtet

Nach Mietverhältnis einfach aufzulösen, Geld wird schnell überwiesen

Jetzt ein DKB Kautionskonto einrichten

Fazit zum Kautionsvergleich

Die Einrichtung einer Mietkaution war für den Mieter noch nie so einfach, wie dies heute mit den Möglichkeiten des Internets besteht. Der Gang zur Bankfiliale entfällt, innerhalb von wenigen Minuten hat man eine Mietsicherheit online beantragt und wenige Tage später ist diese Sicherheit als Verpfändung beim Vermieter. Dass man hierbei mittlerweile zusätzlich noch die Wahl zwischen einem regulären sicheren Online Mietkautionskonto bei der DKB Bank mit relativ geringen Zinsen ohne Wertschwankung und einem Kautionsdepot bei Growney mit höherer Rendite und geringen Wertschwankungen hat und beides einfach online einzurichten ist, zeigt dass man als Mieter aller Möglichkeiten hat – sofern man diese nutzen möchte.